Erkenntnis und Selbstliebe

Schon wieder ein Pickel?“, „Oh Gott, ich muss dringend abnehmen!“, „Sie hat viel tollere Klamotten als ich!“ …

All diese Sätze kennt wohl jede Frau.

Es sind Äußerlichkeiten, mit denen wir uns alle identifizieren. Sobald wir auf Instagram oder im Fernsehen eine Frau mit Modelmaßen sehen beginnen wir sofort zu überlegen und zu zweifeln, ob wir eventuell ein paar Kilo zu viel auf den Hüften haben.

Ich selbst bin da auch keine Ausnahme. Seit ca. 3 Jahren habe ich mit Hautproblemen im Gesicht zu kämpfen. Ich war bei sämtlichen Hautärzten – die es vermeintlich sofort als Rosacea diagnostizierten und eine Hautcreme mit Kortison verschrieben. Dies linderte die Symptome aber nur ein wenig. Es ist nie ganz verschwunden. Auch eine auf Couperose und Rosacea spezialisierte Kosmetikerin konnte keine „Heilung“ erzielen, trotz teurer Cremes die dafür „spezialisiert“ seien. Ich war mit meinem Latein am Ende und mein Selbstwertgefühl dementsprechend am Boden.

 

 

Durch meine letzte Beziehung war mein Selbstbewusstsein leider schon etwas angeknackst, deshalb waren die Hautprobleme nur die Spitze des Eisbergs. Ich habe mich zunehmend „kleiner“ und „weniger Wert“ als mein Partner gefühlt. Das wurde mir immer vermittelt bzw. mein Ego hat es so aufgenommen und mir immer wieder unterbewusst eingeredet und bestätigt. Ich hatte ein bestimmtes „Bild“ zu erfüllen, sollte doch „schickere“ Kleidung tragen damit ich älter und seriöser aussehe, nicht mehr wie ein Mädchen. Er selbst hat nur Markenklamotten getragen und ich sollte es auch tun. Dabei bin ich eher der H&M-Typ 🙂 ich bin überhaupt kein Fan von Markenklamotten, man sollte das tragen, worin man sich wohl fühlt, egal ob es 10 € kostet oder 200 €. Für mein Ego war dies natürlich ein gefundenes Fressen.

Ich habe mich immer mit einem hübschen Gesicht identifiziert, welches ich meiner Meinung nach „bis dahin“ gehabt habe. Ein sehr verwerflicher Gedanke. Ist Schönheit an Bedingungen geknüpft? Kann sie uns durch etwas oder jemanden genommen werden, durch eine Aussage oder Beleidigung? Die Antwort ist nein.

 

 

All das ist unbedeutend. Unser Körper ist eine Hülle, der uns für dieses Leben gegeben wurde und uns durch dieses begleiten soll. Wir müssen für ihn sorgen, uns gut um ihn kümmern, damit er uns noch lange im besten Zustand erhalten bleibt. Doch unsere Seele und unsere wahre Schönheit kommen von innen! Sie dürfen und können uns niemals durch eine Aussage oder Zweifel genommen werden. Wir werden alle von Geburt an geliebt – bedingungslos. Von unseren Eltern und vom Leben selbst. Wir müssen lernen, uns selbst anzunehmen und zu lieben, denn wir haben nichts Geringeres als die größte Liebe verdient, die es gibt. Vor allem für uns selbst. Wir selber sollten die Person sein, die am wichtigsten in unserem Leben ist. Wir müssen immer an erster Stelle stehen!

Jeden Tag sollten wir nutzen, um uns im Spiegel zu betrachten und uns ein Kompliment zu machen. Für etwas, das an diesem Tag besonders gut gelaufen ist oder auf das wir stolz sind. Für etwas, dass uns an unserem Körper oder unserer Persönlichkeit gefällt. Denn so können wir unser Unterbewusstsein „umprogrammieren“. In dem wir es über einen längeren Zeitraum neu „aufspielen“, mit der Wahrheit und Selbstannahme – so wie wir sind.

Hören wir auf unser Herz und unsere wahre, tiefgründige Liebe in uns. Sie kann Berge versetzen und uns auf völlig neue Ebenen der Zufriedenheit und der Liebe zum Leben katapultieren! Denn das Leben ist nicht weniger wert, als dass wir es aus vollem Herzen und mit Freude leben.

 

Von

Josephin Engelbrecht

Liebt: Reisen und Schlager

Liebt nicht: Rosenkohl (!) und Marder

Pin It on Pinterest