How to Tafelfarbe

Ich bin ein kleiner Bastler. Und wenn ich klein sage, meine ich auch klein.

 

Ich mache gerne nette Dinge für Freunde oder mich selbst. Am liebsten ohne großes Chaos und relativ sauber. Deswegen war ich auch so begeistert als ich herausgefunden habe, wie unkompliziert Tafelfarbe funktioniert.

 

Mal abgesehen davon, dass Gläser, die mit dieser Farbe bemalt sind ziemlich schick aussehen, ist es auch ungemein praktisch, darauf schreiben zu können. So wird die Küchenorganisation zum Kinderspiel.

 

Hier also eine kleine Anleitung für Euch:

 

Erstens: Glas ordentlich sauber machen, sodass kein Staub oder Schmutz mehr darauf liegt.

 

Zweitens: Falls Ihr eine rechteckige oder quadratische (oder eben eine geradlinige Form) haben möchtet, klebt die Ränder mit Klebeband ab. ACHTUNG: Kein Washi-Tape oder Ähnliches. Diese saugen sich nämlich mit der Farbe voll und die Kanten werden unsauber.

 

Drittens: Die Farbe mit einem Pinsel direkt auf das Glas auftragen. Es ist möglich, dass mehrere Schichten nötig sind um die Farbe deckend zu bekommen. In diesem Fall wartet bitte, bis die vorherige Schicht getrocknet ist bevor ihr die nächste auftragt.

 

Viertens: Pinsel sofort gut auswaschen.

 

Fünftens: Wenn Ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid, lasst die Farbe vier Tage lang trocknen.

 

Sechstens: Um das Glas/Objekt Eurer Wahl spülmaschinenfest zu bekommen, stellt es für 30 Minuten bei 160° in den Backofen und lasst es dort aushärten.

 

Siebtens: Erfreut Euch an dem wunderschönen Teil, das Ihr gerade dekoriert habt. Die Tafelfarbfläche ist mit jeder Kreide oder einem Kreidestift beschreibbar.

 

Benutzte Materialien:

  • herkömmliches Glas aus dem Tedi (2,50 €)
  • Tafelfarbe von Rayher (erhältich bei Amazon für 4,39 €)
  • herkömmlicher Pinsel
Viel Spaß beim Ausprobieren.

 

Von

Christina Angele

Liebt: Schokolade, nerdige Filme und Kaninchen

Liebt nicht: Fisch und Heuschnupfen

Pin It on Pinterest